Berlin - Die Gefahr islamistischer Radikalisierung in den Berliner Gefängnissen ist hoch. Bisher sitzen dort nur wenige verurteilte Terroristen ein. Doch viele Gefangene sympathisieren mit salafistischem Gedankengut. Das Gefängnispersonal hat die Lage nach Ansicht von Personalvertretern kaum noch im Griff.

Bislang sitzen in Berliner Justizvollzugsanstalten (JVA) sieben verurteilte Terroristen ihre Strafen ab. Fünf von ihnen gehören Terrororganisationen wie dem Islamischen Staat, Al Kaida oder Junud al Sham an. Ein weiterer hat lebenslänglich, weil er der Gruppe um den venezolanischen Terroristen Carlos angehörte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.