Berlin - Das Gespräch wird nach etwa einer halben Stunde jäh durch einen Telefonanruf unterbrochen. André Maeder entschuldigt sich, einer der „Owner“ sei dran. „Hallo René“, sagt Maeder. Was darauf schließen lässt, dass es sich um René Benko handelt, um den Österreicher, der mit seiner Signa-Holding 2013 das KaDeWe übernommen hatte, 2015 wiederum den Mehrheitsanteil (50,1 Prozent) an die thailändische Central Group veräußerte. Nach zehn Minuten kehrt Maeder zurück, gibt weiter Antwort auf Fragen bezüglich der Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Handel mit Luxusgütern. Auch sein Haus ist betroffen, klar. Von den ambitionierten Plänen für das Kaufhaus des Westens werde man aber nicht abweichen, sagt der 60-jährige Schweizer.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.