Berlin - Der hölzerne Zwerg Nase, auf dessen langer Nase Generationen von Pankower Jungs und Mädchen auf dem Spielplatz hinter dem Rathauscenter ihre Kletter-Proben absolvierten, liegt, zugedeckt mit einer weißen Plane, am Rande des Baugeschehens. Der Nasenmann aus Holz starb den Modernisierungstod, aussortiert und für nicht mehr zeitgemäß befunden. Mit ihm mussten ein knappes Dutzend gesunder Bäume im Pankower Paule-Park dran glauben: schweres Gerät macht in diesen Tagen den beliebten Spielplatz plan. Anwohner, die vor dem Bauzaun stehen, sind stumm, entgeisterte Kinder sind nur zu beruhigen, wenn sie hören, dass hier doch bis zum November 2021 ein neuer Spielplatz entstehen soll.

Bürger fordern mehr Mitsprache darüber wie Stadt gestaltet wird

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.