Berlin - Mit einem „fröhlichen Hallo“ begrüßt Justizsenator Dirk Behrendt (Bündnis 90/Die Grünen) die Runde interessierter Journalistinnen und Journalisten, „weil wir Geburtstag feiern“. Obwohl fraglich ist, ob das ein Geburtstag ist, den man gern begehen möchte. An diesem Mittwochvormittag lädt die Senatsverwaltung für Justiz nämlich ein, um die Arbeit von drei zivilgesellschaftlichen Projekten, die sich gegen Rechtsextremismus in Berlin einsetzen, zu ehren und über aktuelle Herausforderungen zu sprechen. Konkret geht es um die Projekte ReachOut, die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR) und das Mobile Beratungsteam für Demokratieentwicklung (MBT Berlin).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.