Vor dem Berliner Landgericht wurde der Fall neu aufgerollt.
Foto: Imago Images

Berlin - Seit 633 Tagen sitzt Klaus R. in Untersuchungshaft, als der Prozess gegen den 61-Jährigen an diesem Dienstag vor dem Berliner Landgericht neu aufgerollt wird. Ist er wirklich ein Mörder, wie eine andere Schwurgerichtskammer vor einem Jahr urteilte? Ist er der Mann, der vor nunmehr 33 Jahren zunächst versucht haben soll, die Mutter zweier kleiner Kinder in Neukölln zu vergewaltigen? Und hat er sie dann ermordet?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.