Auch in Quarantäne kann man Vitamin D tanken. (Symbolbild)
Foto: imago images

Berlin - Wir sind nun seit sechs Tagen in Quarantäne. Uns geht es gut, nur die Trägheit macht uns langsam zu schaffen. Ich stelle seit Tag 1 keinen Wecker mehr. Wozu auch? Ich gehe ohnehin meist vor 23 Uhr ins Bett und stehe auch ohne Wecker zwischen 7 und 8 Uhr morgens auf. Beim Aufstehen habe ich öfters Rückenschmerzen – da sagt mein Inneres ich „Los, Yoga machen!“ Ich schaffe es immerhin, gerade wirklich jeden Morgen, mich auf die Matte zu bewegen und zumindest ein paar Rückenübungen zu machen. Aber ich würde mich gerne auspowern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.