Berlin - Sie ist ein wenig schüchtern, die Junior-Weltmeisterin im Kanu-Rennsport. Im Büro ihres Trainers über ihre sportlichen Erfolge zu sprechen, ist nicht so ihr Ding. Sophie Hammer sitzt im siebten Stock des Landesleistungszentrums Kanu in Grünau. Unten erstreckt sich die Wasserfläche des Langen Sees mit der Regattastrecke. Die 17-Jährige ist hübsch, trägt eine elegante Brille – und Badelatschen. Sophie Hammer zählt zu den großen Hoffnungen des Berliner Kanu-Verbands.

Als sie unten am Steg bei ihrem Boot ist, in Reichweite des Wassers, taut sie auf. Der Kanusport gehört zu ihrem Leben seitdem sie acht Jahre alt ist. Damals eiferte sie ihrem großen Bruder nach, der jetzt Trainer beim Köpenicker SC ist. Es ist auch der Heimatverein von Sophie.

Nichts für Freizeit-Kapitäne

Jetzt steht das Training auf der Regattastrecke an. Sophie Hammer trägt nun einen weiß-schwarzen langärmeligen Body, auf der linken Brust prangt der Bundesadler. Zusammen mit ihrem gleichaltrigen Trainingspartner Pascal Milde macht sie – noch immer in Badelatschen – Lockerungsübungen. Die sehen etwas lasch aus. „Wir nehmen das nicht immer so ernst“, sagt sie und grinst. Dann erscheint André Heinrich, der Leitende Landestrainer, und die beiden 17-Jährigen geben sich plötzlich viel mehr Mühe.

Dann tragen Sophie und Pascal ihre Boote zum Wasser. Das Training geht los – für Sophie sitzend im geschlossenen Kajak und Pascal, halb kniend, halb stehend, im offenen Kanadier. In gleichmäßigen Bewegungen paddeln die beiden Elite-Sportschüler über den Langen See, leicht versetzt hintereinander. Sie sind allein. Winter, sechs Grad Wassertemperatur, kalter Wind – das ist nichts für Freizeit-Kapitäne. André Heinrich begleitet sie mit einem Motorboot. Das ist aus Sicherheitsgründen vorgeschrieben. Denn hin und wieder kommt es vor, dass ein Kanute kentert. „Die sind aber nicht zimperlich“, sagt Heinrich. „Wenn einer von denen ins Wasser fällt, bekommt er Wechselklamotten, und dann geht es gleich weiter.“ Er zeigt auf eine große wasserdichte Plastiktonne in seinem Boot.