Berlin -  Bislang wurden in den Berliner Impfzentren fast 800.000 Menschen gegen Corona geimpft. Damit hat etwa jeder siebente Berliner die erste Impfung erhalten, knapp sieben Prozent der Berliner wurden bereits zum zweiten Mal geimpft. Aktuell finden 14.000 Impfungen am Tag statt. Wäre genug Impfstoff vorhanden, könnten es 20.000 Berliner am Tag sein. „Würden wir die Betriebszeiten in den Zentren verlängern, wären auch 30.000 möglich“, sagt Detlef Cwojdzinski.

Der 66-Jährige ist der Projektleiter der inzwischen sechs Berliner Impfzentren und gilt als einer der erfahrensten Krisenmanager, die in der Stadt zu finden sind. 40 Jahre hatte er beim Senat den Stab Gesundheitlicher Bevölkerungsschutz geleitet und sich Ende 2019 eigentlich in den Ruhestand verabschiedet. Doch als Corona kam, meldete er sich zurück. Seitdem managt er für das DRK und die anderen Hilfsorganisationen die Berliner Impfzentren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.