Berlin - Trotz des offiziellen Tanzverbots an Karfreitag müssen Berliner auch an diesem besonderen Tag nicht auf Partys verzichten. Im Bezirk Mitte werde das geltende Tanzverbot in Clubs und Kneipen vom Ordnungsamt nicht so streng verfolgt, teilte eine Sprecherin des Bezirksamts der Deutschen Presse-Agentur mit. „In den letzten Jahren hat unser Ordnungsamt wenige bis gar keine Verstöße aufgenommen“, so die Sprecherin. Viele Clubs und Bars in Mitte würden bereits vor 4 Uhr am Freitagmorgen schließen und erst nach 21 Uhr am Freitagabend öffnen - dies ist legal.

Der Clubcommission Berlin, einem Zusammenschluss von Berliner Club-, Party- und Kulturveranstaltern, ist nicht bekannt, dass wegen des Tanzverbots am Karfreitag ein Club nicht öffnet - oder in der Vergangenheit deswegen ein Bußgeld gezahlt hat.

In Veranstaltungskalendern finden sich in Berlin viele Partys, die am Abend des Gründonnerstags beginnen und erst spät am nächsten Tag enden. Auch am Karfreitag beginnen zahlreiche Konzerte und Partys bereits vor 21 Uhr.

Nach der Feiertagsschutz-Verordnung des Landes Berlin gilt am Karfreitag von 4 Uhr bis 21 Uhr ein Verbot von „öffentlichen Tanzveranstaltungen“ sowie „musikalischen Darbietungen jeder Art“ in Räumen mit Schankbetrieb. (dpa)