Berlin - Bei einem Verkehrsunfall in Berlin-Mitte ist am Mittwochvormittag eine Frau ums Leben gekommen. An der Kreuzung Karl-Marx-Allee/Otto-Braun-Straße hatte ein Lkw die 37-jährige Radfahrerin erfasst. Die Frau aus Kreuzberg verstarb noch am Unfallort. 

Die Radfahrerin kam aus Richtung Leipziger Straße. Der neben ihr fahrende Lkw wollte nach rechts in die Karl-Marx-Allee einbiegen. Ob der 48 Jahre alte Lkw-Fahrer die Radfahrerin aufgrund des toten Winkels nicht im Rückspiegel gesehen hatte, war zunächst unklar.

Kreuzung Karl-Marx-Allee/Otto-Braun-Straße wurde nach Todesfall bis zum frühen Mittwochnachmittag gesperrt

„Es werden Zeugen befragt, ein Gutachter hat sich die Unfallstelle angeschaut, der Ort wurde elektronisch vermessen“, sagte ein Polizeisprecher.  

Die Kreuzung war bis zum frühen Nachmittag stadtauswärts gesperrt. Weitere Einzelheiten zu dem Unfall sind noch nicht bekannt.

Die 37-Jährige ist die erste tote Radfahrerin in diesem Jahr und das sechste Todesopfer im Berliner Straßenverkehr. 2018 gab es in Berlin elf Radfahrer, die im Straßenverkehr ums Leben gekommen sind. (BLZ/dpa)