Viele Menschen halten an der Supermarktkasse nicht viel Abstand zum Kassen-Personal.
Foto: Imago

Berlin - Neben dem Eingang zu dem Supermarkt an der Sonnenallee ist eine Arztpraxis. Am Schild draußen an der Hauswand hängt ein gelber Zettel: Patienten, die husten, sollen die Praxis nicht betreten. Sie mögen sich telefonisch melden. In den Supermarkt darf jeder. Am frühen Montagmorgen räumen hier Frauen in roten T-Shirts Klopapier und Milch in die völlig leeren Regale, eine zieht eine Wischmaschine über den Boden. Auf einem Plakat werden Aushilfskräfte gesucht. Viele arbeiten hier auf 450-Euro-Basis.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.