In diesem Jahr fand eines der bekanntesten Musik-Festivals der USA erstmals auch in Deutschland statt: Beim Lollapalooza Berlin 2015 spielten unter anderem Muse, Seeed und The Libertines. Am 10. und 11. September 2016 sollte es eine Neuauflage des gefeierten Events auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Berlin-Tempelhof geben. Daraus wird aber nichts.

Denn keine der für 2016 dort geplanten Großveranstaltungen kann stattfinden. Insgesamt standen 33 Konzerte und Messen im Kalender. Neben dem Lollapalooza zum Beispiel auch die Formel E. Diese Rennserie der Elektroautos fand in diesem Jahr ebenfalls erstmals in Berlin statt.

Seit Dienstag ist jedoch der Weg frei für die Unterbringung von Asylsuchenden in mobilen Hallen oder Containern auf dem früheren Flugfeld. Der Senat einigte sich auf einen Entwurf zur Änderung des Tempelhof-Gesetzes, das jegliche Bebauung verbietet. Dabei geht es um die Möglichkeit, die Ränder des Flugfeldes bis Ende 2019 befristet zu nutzen.

Wenn die Großveranstaltungen ausfallen, stehen für Berlin 5,5 Millionen Euro an Einnahmen auf dem Spiel. Derart prestigeträchtige Veranstaltungen sollen in der Hauptstadt gehalten werden. „Wir prüfen Alternativen an anderen Standorten“, sagte Constance Döll, Sprecherin von Tempelhof Projekt, der Berliner Zeitung.

Das Lollapalooza-Festival soll trotzdem stattfinden, sagte Festival-Leiterin Fruzsina Szép dem RBB-Sender Radio Fritz. Über den Ort werde derzeit noch verhandelt. (BLZ)

Update: Das Tempelhofer Feld wird offenbar weiterhin als Option geprüft. Das geht aus dieser beim Musikexpress veröffentlichten E-Mail der Festivalleitung hervor:

„Liebe Pressevertreter und Medienpartner,

das Lollapalooza Berlin Festival 2016 wird stattfinden! Trotz gegenteiliger Berichte des Tagesspiegel und der Berliner Zeitung in Berufung auf offizielle Aussagen der Tempelhof Projekt GmbH wird das Musikfestival auch im kommenden Jahr mit einem umfassenden Programm und namhafter Künstler begeisterte Besucherinnen und Besucher vor die Bühnen locken.

Wir, die Veranstalter des Festivals, wissen natürlich um die sensible Situation auf dem Gelände des ehemaligen Tempelhofer Flughafens und das dort geplante “Aufnahmezentrum für Flüchtlinge”. Wir stehen jedoch in engem Kontakt mit der Stadt Berlin und der Tempelhof Projekt GmbH, um all unsere Optionen inklusive des Tempelhofer Flughafens zu prüfen und gemeinsam eine geeignete Lösung für unser Festival in der Hauptstadt zu finden.

Fans des Festivals können beruhigt sein, eine Absage steht nicht zur Debatte. Sobald sich Pläne für 2016 konkretisieren, werden wir diese natürlich kommunizieren.

Fruzsina Szép

Festivaldirektorin, Lollapalooza Berlin“