Berlin - Das Ziel ist nicht gerade klein, aber Jörg Flachkowsky glaubt, es schaffen zu können. „Wir wollen auf die Handys der jungen Leute“, sagt er. „Wir wollen in ihre Feeds.“ Der Chef der Kommunikationsagentur Jungvornweg hat für den Berliner Senat eine Kampagne namens #SuchenFindenStarten entworfen, mit der die Landesregierung gemeinsam mit der hiesigen Wirtschaft und Gewerkschaft die duale Ausbildung im Land Berlin voranbringen will.

Es geht also nicht um Raps, Dates und Justin Bieber, sondern darum, Jugendliche bei der Berufsorientierung und Ausbildungsplatzsuche zu unterstützen. Dafür wurden Werbespots, Videostorys und Posts entworfen, die auf allen Kanälen von Snapchat über Instagram bis YouTube angeboten werden und im besten Fall ihre Hauptzielgruppe erreichen: 460.000 Berliner Schülerinnen und Schüler, die so auf das gemeinsame Internetportal ausbildung.berlin gelotst werden sollen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.