Bei den Online-Kleinanzeigen „Craigslist.de“ kursiert ein ungewöhnliches Angebot. „Zwei erfolgreiche Jungunternehmer um die 30“ geben demjenigen 100 Euro, der sie erfolgreich ins Berghain bringt. Der Berliner Kurier hat die zwei jungen Männer aufgespürt, die hinter der Anzeige stecken.

Die beiden wollen anonym bleiben, meinen es mit ihrem Angebot aber ernst. Sie erklären: „Nachdem das Berghain ja oft als der Höhepunkt der Berliner Coolness gesehen wird, sind wir neugierig ob es tatsächlich Menschen gibt, die einen da dann auch zuverlässig reinbringen können - oder ob das alles nur ein großes Spiel mit dem Zufall ohne irgendwelche Regeln ist.“ Sie wollen sich auf keinen Fall stundenlang in einer Schlange anstehen, „nur um dann danach womöglich per Münzwurf aussortiert zu werden“.

Selbst haben sie sich noch nie angestellt. „Es ist nicht so dass wir jedes Mal abgelehnt werden und jetzt deshalb einen Knacks haben, den wir hier loswerden wollen“, erklären sie. Den beiden gehe es darum, sich nicht der Willkür des Türstehers so zu unterwerfen: „Wenn wir hingehen, dann wollen wir auch rein.“

Die Jungunternehmer sehen ihre Aktion als ein „ein interessantes soziologisches Experiment“. Weil Zeit sprichwörtlich Geld ist, ziehen die beiden den Vergleich: Die 100 Euro seien "nicht viel Geld, um uns mehrere Stunden möglicherweise erfolgloses Anstehen zu ersparen“.

Mittlerweile ist die Anzeige bei Craigslist gelöscht.