Berlin - Berlin ist wieder im Lockdown. Anders als bei den Einschränkungen vor einem halben Jahr, dürfen Kitas, Schulen und Einkaufsläden öffnen, nur Theater, Kinos oder Gaststätten bleiben geschlossen. Laut Senatsbeschluss soll das öffentliche Leben in Berlin herunterfahren, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Die Berliner sollen, so weit möglich, Kontakte in der Öffentlichkeit meiden. Doch die Realität am Montag, dem ersten bundesweiten Lockdown-Tag, sieht anders aus. Man spürt kaum die Folgen der aktuellen Einschränkungen. Das Hauptstadtleben pulsiert weiter. Gespenstisch leere Straßen oder Plätze, wie beim ersten Lockdown im Frühjahr, sind am Montag kaum zu sehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.