"Papa, jetzt komm!“, ruft der gestandene Mann in Kinderstimme und ist drauf und dran, die Rutsche hochzuklettern. „Meine Söhne haben das immer gebrüllt, wenn wir hier waren. Und wenn ich oben auf der Rutsche saß, stieß ich mir jedes Mal den Kopf. Aber meinen beiden Prinzen war das egal.“ Björn Echternach steht auf dem Spielplatz am Arnimplatz im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg und muss lachen, als er sich erinnert. Einen Moment später stehen ihm Tränen in den Augen. „Was tut man nicht alles für seine Kinder?“

Björn Echternach muss einiges tun. Zwei Jahre sind vergangen, seit er zum letzten Mal diesen Ort besuchte, der heute wie damals voll ist von kleinen Rasern und hinterherhechelnden Eltern. Noch immer wartet links die Rutsche, rechts die Netzschaukel, dahinter ein Klettergerüst. „Überall haben wir gespielt.“ Und der 41-jährige käme weiterhin jeden Tag hierher, wenn seine Kinder noch da wären.