Ab dem 1. August haben auch die ein- bis dreijährigen Kinder einen Rechtsanspruch auf einen Platz haben. In Berlin gehen bereits jetzt 94 Prozent aller Drei- bis Sechsjährigen in die Kita oder in die Tagespflege. Auch der Anteil der noch jüngeren Kinder in den Kitas steigt. Von den Zweijährigen sind es in Berlin bereits fast 77 Prozent, bei Einjährigen 49 Prozent. In Brandenburg ist die Kita-Quote der Kinder sogar noch höher.

„Schon Ein- bis Dreijährige sind in der Regel länger in der Kita als die Erzieher selbst“, sagte Ulrike Rockmann, Präsidentin des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg, bei der Vorstellung des regionalen Bildungsberichtes 2012. Tatsächlich besuchen gut zwei Drittel der Unter-Dreijährigen eine Kita zwischen 35 und 60 Stunden pro Woche. In Brandenburg ist es ähnlich, wobei dort sogar ein Viertel der Unter-Dreijährigen länger als 45 Wochenstunden in der Kita bleibt – oft liegt das daran, dass die Eltern lange Wege zur Arbeit haben. Die Erzieher sind nicht so viele Stunden im Dienst. In Berlin haben sie eine durchschnittliche Arbeitswoche von 34,5 Stunden, in Brandenburg sind es eineinhalb Stunden weniger.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.