In ein paar Tagen wird es bereits zwei Jahre her sein, dass im Kino Colosseum an der Schönhauser Allee zuletzt ein Film gezeigt wurde. Seinerzeit wurde auf dem großen Plakat über dem Eingang noch „Berlin, Berlin“ für den 19. März angekündigt. Auf die Leinwand schaffte er es nicht mehr. Während am Seiteneingang des Kinos heute noch immer UCI-Plakate „Kino ohne Limit“ verheißen, sind die Programmtafeln für die zehn Säle blank. Postboten werden per Aushang an den Türen gebeten, Sendungen an das Kino Colosseum zurück an den Absender zu schicken. Wie man es wohl macht, wenn jemand verstorben ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.