Berlin - Mit „Vom Winde verweht“ hat sich die „Kurbel“ einigen Ruhm verschafft - der Klassiker aus dem Jahre 1939 lief in dem Kino in der Giesebrechtstraße in Charlottenburg von 1954 bis 1956 immerhin 28 Monate am Stück. Und mit dem US-amerikanischen Vier-Stunden-Epos soll die Kinogeschichte der Kurbel auch ihr Ende nehmen. Am 21. Dezember wird das Meisterwerk von Regisseur Victor Fleming dort zum letzten Mal zu sehen sein. Dann ist Feierabend, und Kinobetreiber Tom Zielinski wird sich ans Verkaufen machen. Zur Disposition stehen die fast 600 Kinostühle und natürlich auch die gesamte Technik des Drei-Säle-Filmtheaters.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.