Berlin - Die Streikenden waren selbst überrascht. „Mensch, sind wir viele“, sagte Erzieher Cem Erkisi, als er sich umschaute und die lange Menschenschlange sah, die über die Straße Unter den Linden Richtung Brandenburger Tor schritt. Die Bildungsgewerkschaft GEW sprach am Mittwoch von mindestens 12.000 Landesbediensteten, die sich am ganztätigen Warnstreik beteiligten, die Polizei von mehr als 10.000. Vor allem Erzieher und Lehrer, aber auch Polizeiangestellte, Mitarbeiter von Jugendämtern und andere Landesbedienstete waren dabei. Auf Plakaten warnten Erzieher beispielsweise vor „Kindeswohlgefährdung“ wegen überfüllter Schulhorte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.