Alte Eckkneipen und Neue Musik haben auf den ersten Blick so gar nichts gemeinsam. Hier: das Refugium aus vergangenen Zeiten, wo man noch echte Berliner bei Molle und Korn trifft und alles so ist, wie es mal war und man es mag, weil man es kennt. Dort: zeitgenössisch-avantgardistisches Schaffen meist junger Komponisten, die Instrumenten, die man eigentlich zu kennen meint, Klänge entlocken, die man so gar nicht mehr erkennt.

Und dennoch gibt es eine Gemeinsamkeit: Berührungsängste! Denn sowohl die alte Kneipe als auch die Neue Musik sind heute für viele unbekanntes Terrain. Genau das brachte vier junge Musiker und Komponisten aus dem Wedding auf die Idee, ein Konzert-Projekt zu starten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.