Berlin - Die Berliner Staatsanwaltschaft hat Vorwürfe von Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) und Kultursenator Klaus Lederer (Linke) zurückgewiesen. Die Politiker hatten den Anklägern dieser Behörde vorgeworfen, ungerechtfertigt gegen Selbstständige zu ermitteln, die Corona-Soforthilfen beantragt, aber dann zurückgezahlt hatten, weil sie festgestellt hatten, dass sie diese doch nicht brauchen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.