Es muss nicht immer eine weite Reise sein – auch in der Nähe lassen sich schöne Abenteuer erleben.
Foto: imago images

Berlin - Risikogebiete, Beherbergungsverbote, Maskenpflicht – die vermehrten Corona-Infektionen stellen Familien vor Herausforderungen. Denn die Herbstferien sind da. Geplante Reisen müssen storniert werden, weil es für Berliner in vielen Bundesländern nicht möglich ist, in Hotels oder Pensionen zu übernachten. Wenn der Herbsturlaub platzt, kann es helfen zu erkennen: Berlin ist doch eigentlich auch eine schöne Stadt. Zwar sollten Familien in den Herbstferien größere Menschenansammlungen meiden und sich – um auf Nummer sicher zu gehen – im Freien bewegen. Aber was einschränkend klingt, bietet trotzdem allerlei Möglichkeiten. Hier kommen zehn Tipps für kleine Mini-Abenteuer in den Ferien.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.