Berlin/ Wien - Wer klimafreundlich nach Bayern und Österreich reisen will, kann vom Fahrplanwechsel im Dezember an eine neue  Direktverbindung der Deutschen Bahn nutzen. Der Nacht-Intercity fährt von Warnemünde über Rostock, Berlin, Leipzig, Jena, Saalfeld, Nürnberg, Regensburg, Passau und Linz nach Wien. Nach Informationen aus Bahnkreisen wird es auch in der Gegenrichtung eine solche Nachtverbindung geben.

Eingesetzt werden spätestens ab 2020 Doppelstockzüge des Schweizer Herstellers Stadler Rail, die eine Geschwindigkeit von bis zu 200 Kilometern in der Stunde erreichen. Sie bieten WLAN und Steckdosen an jedem Platz. Die Bahn hat 17 Zugeinheiten von der österreichischen Westbahn gekauft. Zu den ersten Einsatzgebieten wird die neue Intercity-Linie zwischen Rostock, Berlin und Dresden gehören, die das Zugangebot auf dieser Verbindung auf einen Einstundentakt verdoppeln wird. Auf der neuen Route nach Süden gelangen die Züge zu ihrem Wartungsstützpunkt in Österreich.

Kehrt der Vindobona Berlin-Wien zurück?

Wird es während der kommenden Fahrplanperiode eine weitere neue Direktverbindung zwischen Berlin und Wien geben? In der Fanszene wird diskutiert, ob der legendäre Vindobona in anderer Gestalt wieder eingeführt wird. In Fahrplanentwürfen für die Bahn in Tschechien ist ein Zug dieses Namens aufgeführt, der täglich von Berlin über Dresden, Prag, Brno (Brünn) und Wien nach Graz fahren soll. Auf dem Abschnitt Berlin-Wien soll er ab Anfang Mai 2020 verkehren - die erste Fahrt ab Deutschland wäre am 4. Mai.

Eingetragen ist der mögliche neue Zuglauf als Railjet 256/257. Die Fahrt von Berlin in Richtung Österreich erreicht dem Entwurf zufolge den Prager Hauptbahnhof um 10.31 Uhr und Wien um 14.49 Uhr. Zurück ab Wien geht es 13.10 Uhr, Prag wird um 17.32 Uhr erreicht. Die durchgehende umsteigefreie Zugverbindung Berlin-Wien, die 1957 auf dieser Route eingerichtet worden war, wurde 2014 zum letzten Mal bedient. Seitdem muss stets in Prag umgestiegen werden.

"Es gibt hierzu konkrete Gespräche zwischen den beteiligten Bahnen. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir jedoch von unserer Seite noch nichts bestätigen", sagte Bernhard Rieder, Sprecher der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), am Donnerstag auf Anfrage der Berliner Zeitung.

Im Nightjet für 29 Euro von Berlin nach Wien

Würde der Railjet Vindobona tatsächlich nach Berlin fahren, würde sich die Zahl der täglichen Direktverbindungen auf der Schiene zwischen der deutschen und der österreichischen Hauptstadt auf vier pro Richtung summieren.

Zwischen Berlin und Wien fährt bereits tagsüber ein ICE, der vom Berliner zum Wiener Hauptbahnhof laut Fahrplan sieben Stunden und 40 Minuten unterwegs ist. Eine einfache Fahrt zweiter Klasse kostet mit einem Super-Sparpreis-Europa-Ticket 39,90 Euro.

Außerdem gibt es seit dem vergangenen Dezember wieder eine Nachtzugverbindung mit Sitz-, Schlaf- und Liegewagen. Der Nightjet, der über Wroclaw (Breslau) verkehrt, wird von den Österreichischen Bundesbahnen betreiben. Er hat auch durchlaufende Wagen nach Krakau und Przemysl in Polen sowie in die ungarische Hauptstadt Budapest. Ein Sitzplatz zweiter Klasse Berlin-Wien ist ab 29 Euro zu haben. Im Liegewagen kostet die einfache Fahrt im Nightjet ab 49, im Schlafwagen ab 79,90 Euro.

"Von unserer Seite sind beim Nightjet von Berlin aus keine Änderungen geplant, die Auslastung liegt im Plan", sagte ÖBB-Sprecher Rieder. Generell entwickele sich die Fahrgastzahl der ÖBB-Nachtzüge positiv, teilte er mit. "In den letzten Monaten ist in vielen Ländern eine starke Bewegung zum umweltfreundlichen Reisen entstanden. Diese wird auch verstärkt von der Politik aufgenommen. Gerade Skandinavien, Deutschland und der Schweiz ist das Bedürfnis nach Nachtzügen sehr stark", so Rieder.

"Es freut uns besonders, dass die Bahnen in diesen Ländern angekündigt haben, sich künftig wieder verstärkt mit dem Thema Nachtreisen beschäftigen zu wollen. Gerade in den letzten Monaten sehen wir ein weiteres Wachstum. Wir rechnen im Jahr 2019 auf einzelnen Linien mit bis zu zehn Prozent mehr Fahrgästen."

 


und  ein Nachtzug, der auch Schlaf- und Liegewagen hat.