Das Heizkraftwerk Mitte und seine rauchenden Schlote. 
Foto: imago

Berlin - Der Berliner Senat hat am Dienstag die Klimanotlage anerkannt und will zusätzliche Anstrengungen zugunsten des Klimaschutzes auf Landesebene unternehmen. Damit hat sich Berlin als erstes Bundesland den Initiativen vieler Städte angeschlossen, die in den vergangenen Monaten den Klimanotstand ausgerufen haben. Damit bekennt sich Berlin zugleich zum Internationalen Klimaschutzabkommen von Paris, und dem dort definierten Ziel, die globale Erderwärmung soweit es geht auf nicht mehr als 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.