Berlin - Wer derzeit im Hops & Barley an der Wühlischstraße einkehrt, kann auf ein Freibier hoffen. Vorausgesetzt, er kauft ein Los für einen Euro. „Jedes vierte Los gewinnt, und das Geld geht komplett an unser Projekt“, sagt Karsten Frank. Der 44-jährige Friedrichshainer ist Stammgast der Kiezkneipe Hops & Barley. Und er ist Chef des Vereins KiezGestalten. Dessen Mitglieder, allesamt aus dem Viertel rund um Wühlisch- und Seumestraße, engagieren sich für ihren Kiez. Als erstes haben sie sich einen wahren Brocken vorgenommen: Sie wollen die beiden Schmucktore am Eingang zur Knorrpromenade vor dem Verfall retten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.