In Zukunft soll die Berliner Polizei Verdächtige abhören und orten dürfen.
Foto: imago/Kai Horstmann

Berlin - Der Knoten ist endlich geplatzt, eine Einigung ist in Sicht. Anderthalb Jahre lang hat die rot-rot-grüne Koalition um die Novelle zum   Allgemeinen Sicherheits- und Ordnungsgesetz (ASOG) gerungen. Dabei haben sich SPD, Linke und Grüne heftig zerstritten und die Verhandlungen mit taktischen Spielchen zwischenzeitlich fast ganz zum Erliegen gebracht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.