Wirtschaftsenatorin Ramona Pop (Grüne) sieht sich ungerechten Vorwürfen der Koalitionspartner ausgesetzt. 
Wirtschaftsenatorin Ramona Pop (Grüne) sieht sich ungerechten Vorwürfen der Koalitionspartner ausgesetzt. 
Foto:dpa/Britta Pedersen

Berlin - Das Nein zu Berlin als neuem Standort der Automobilausstellung IAA hat für heftigen Ärger in der rot-rot-grünen Koalition gesorgt. Die SPD wirft den Grünen vor, die Messeorganisatoren systematisch abgeschreckt zu haben. Im nächsten Atemzug die Entscheidung zu bedauern, sei absurd. Die Grünen reagieren ihrerseits mit scharfer Kritik auf dieses Nachtreten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.