Berlin - Die meisten Bäume und Büsche sind abgeholzt, auch die Dorngrasmücke ist weg. Die kleinen seltenen Vögel, die sich im Gesträuch des seit Jahren brachliegenden Rewatex-Geländes in Spindlersfeld wohlfühlten, wurden nach Adlershof gebracht. Dort hat man ihnen eine neue Heimat geschaffen.

Auf dem rund zehn Hektar großen Grundstück an der Ernst-Grube-Straße, auf dem mehr als hundert Jahre lang Wäsche gereinigt wurde, stehen nur noch einige rot geklinkerte Industriegebäude. Im Sommer sollen die Bagger anrollen: Auf der Spreebrache in Köpenick soll dann die Wasserstadt Spindlersfeld entstehen. Gut 800 Wohnungen sind geplant.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.