Schade, dass sich Norbert Lammert, einer der klügsten, auch witzigsten Parlamentspräsidenten, die der deutsche Bundestag in seiner Geschichte hatte, mit einer so armseligen Initiative in den Ruhestand verabschiedet. Es war seine Idee, die Regeln für die Auswahl der Alterspräsidenten zu verändern. Die CDU ist dafür, die SPD auch.

Nach Ostern will der Bundestag darüber entscheiden, dass zukünftig nicht der älteste, sondern der dienstälteste Abgeordnete die erste Sitzung des Parlaments nach einer Wahl eröffnet. Volker Kauder sagte zur Begründung, man brauche viel Erfahrung, um eine so große Versammlung zu leiten. Als seien die konstituierenden Sitzungen der letzten Jahre immer im Chaos versunken.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.