Die größte ihrer Art in Deutschland: Mit der Tragluftkonstruktion werden im Kombibad Seestraße zwei 50-Meter-Außenbecken überdacht.
Foto: Carsten Koall/dpa

BerlinDie Temperaturprobleme in dem mit Millionenaufwand überdachten Freibad an der Seestraße in Wedding  sind behoben. Das zumindest meldeten die Berliner Bäderbetriebe am Donnerstag. Zuvor war bekannt geworden, dass es in der Traglufthallenkonstruktion zu Temperaturschwankungen gekommen war. Zeitweise war das Wasser in den beiden Becken nur 22 Grad Celsius warm, auch die Raumtemperatur war zu niedrig beziehungsweise nicht konstant.

Wegen der erhöhten Erkältungsgefahr hatten die Bäderbetriebe den Schul-Schwimmunterricht    zuletzt vorsorglich in das Hallenbad des Kombibads Seestraße verlegt. Das aber führte dazu, dass die Öffentlichkeit     das Hallenbad nur noch sehr eingeschränkt – unter der Woche von 6.30 bis 8 Uhr – nutzen konnte.

Kürzere Wege für die Kinder

„Die Heizungsanlage in der Traglufthalle wurde ertüchtigt, die Arbeiten sind seit   Mittwochnachmittag abgeschlossen, die Raumtemperatur ist jetzt ausreichend stabil“, sagt Matthias Oloew, der Sprecher der   Berliner Bäderbetriebe (BBB).   Und die Wassertemperatur betrage jetzt konstant 27 Grad Celsius.

Nun sind die Temperaturen in der fast 15 Meter hohen Konstruktion angenehm konstant und bieten beste Voraussetzungen für Schwimmerinnen und Schwimmer."

Aus der Pressemitteilung der Berliner Bäderbetriebe

Trotzdem soll das Schulschwimmen vorerst weiter im Hallenbad stattfinden.   Auch weil der Weg von den Umkleiden und Duschen zu den Becken   dort kürzer sei als zu   den überdachten Außenbecken. „Erwachsene legen die längeren Wegen leichter zurück, die Erkältungsgefahr ist bei ihnen weniger groß“, sagt Oloew. Ab Montag soll nun die Traglufthalle mit ihren beiden Becken für die Öffentlichkeit geöffnet werden – wochentags bis 16 Uhr. Danach nutzen Vereine die Traglufthalle und die Allgemeinheit darf in das Hallenbad. Bisher war die Traglufthalle Schulen und Vereinen vorbehalten gewesen.

Kombibad Seestraße: Mehr Wasserfläche für die Öffentlichkeit

„Mit dieser Entscheidung kommen die Berliner Bäder-Betriebe einerseits den Wünschen der Öffentlichkeit nach einer Nutzung der imposanten Traglufthalle nach und schaffen zugleich bessere Bedingungen für das Schulschwimmen“, heißt es in einer Mitteilung der Bäderbetriebe. Der Öffentlichkeit werde dadurch   auch mehr Fläche zur Verfügung stehen, wirbt der Sprecher für die Lösung: In der Traglufthalle seien die Becken – ein 50-Meter-Sportbecken mit acht Bahnen plus ein ebenfalls 50-Meter-langes Nichtschwimmerbecken – größer als im Hallenbad.

Foto: Markus Wächter
Neue Öffnungszeiten

Das Kombibad Seestraße hat vom 13. Januar an für die Öffentlichkeit wie folgt geöffnet:
Montag von 12 bis 22 Uhr (Traglufthalle von 12 bis 16 Uhr, anschließend im Hallenbad)
Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 6.30 bis 22 Uhr (Traglufthalle von 6.30 bis 16 Uhr, anschließend im Hallenbad), Sonnabend und Sonntag: 10 bis 18 Uhr (ausschließlich im Hallenbad).

Zu den Ursachen der   Temperaturprobleme wollte sich BBB-Sprecher Oloew nicht äußern, auch „um Regressansprüche zu wahren“. Die Überdachung der Außenbecken hat den Angaben zufolge 2,2 Millionen Euro gekostet. Zugleich wies Oloew darauf hin, dass die Traglufthalle   wegen ihrer Größe ein Pilotprojekt sei. Die luftgefüllte Kuppel   über einer Grundfläche von 60 mal 68 Meter ist   den Bäderbetrieben zufolge die größte ihrer Art hierzulande.