Der Chef der CSU-Landesgruppe im deutschen Bundestag und Ex-Maut-Minister Alexander Dobrindt beklagt eine „linke Meinungsvorherrschaft“ in Deutschland. Er stampft auf den Boden und erklärt in einem Artikel in der Welt: „Es gibt keine linke Republik und keine linke Mehrheit in Deutschland.“ Er hat Recht. Das weiß jeder, der einen Blick auf die Wahlergebnisse wirft. Was also will Dobrindt?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.