Die neue BND-Zentrale an der Chausseestraße nutzt so ziemlich alle Register der architektonischen Machtdemonstration, wie sie aus der westlichen Welt, aber auch aus China und Japan, Indien oder dem alten Südamerika bekannt sind: strikte Achsialität der Bauten, Ehrenhof zum Vorfahren, gigantische Größe, endlose Pfeilerreihen. Und doch wurde diese architektonische Macht-Anmaßung einer nachgeordneten Behörde – nichts anderes ist der BND! – von 2005 von einer Jury gezielt ausgewählt, 2006 vom Bundestag finanziert und dann trotz aller Kostensteigerungen und Skandale auch gebaut.

Lesen Sie hier die Stilkritik: Neue BND-Zentrale - geisttötend und monoton strukturiert

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.