Der Satz ist bekannt: „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.“ SED-Chef Walter Ulbricht sprach ihn Mitte Juni 1961 bei einer Pressekonferenz. Zwei Monate später stand die Mauer. „Niemand hat die Absicht, Russland vom World Wide Web abzukoppeln“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Freitag vor der Weltpresse in Moskau.

Auch dieser Satz könnte sich noch als historische Lüge entpuppen, allerdings nicht ganz so schnell wie damals. Das heutige Vorhaben ist weitaus komplizierter, und noch fehlt es an Hardware, an Datenleitungen und Knotenpunkten. Das Ziel aber ist klar. Präsident Wladimir Putin will seinem Land ein neues Netz überwerfen: eine eigene, russische Version des Internets.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.