Während die türkische Armee mit deutschen Panzern in den unzerstörten Norden Syriens einmarschierte und sich die verschossene Munition mit Genehmigung der Bundesregierung nachliefern ließ, betete die heimische Christenheit für den Frieden. Während der Westen jahrelang die angeblich „gemäßigte“ Freie Syrische Armee mit Waffen versorgte und propagandistisch hochjubelte, marschierte selbige Truppe an der Seite der türkischen Soldateska in Afrin ein. In dieser Provinz werden derzeit Kurden vertrieben und Türkei-genehme Syrier angesiedelt. Die Bundesregierung schweigt zu diesem Verbrechen.

Kurdische Milizen mochte die deutsche Regierung, solange diese den von der Türkei, von Saudi-Arabien und indirekt mit US-amerikanischen Waffen stark gemachten IS bekämpften. Die Bundesregierung lieferte kurdischen Truppen ein paar Tausend alte Gewehre. Aber kaum war der vorläufige Sieg über den IS errungen, reiste Ursula von der Leyen nach Bagdad, um dort mitzuteilen, die Hilfe für die Kurden werde beendet. Frei nach Schiller: Der Kurde hat seine Schuldigkeit getan, der Kurde kann gehen! Kurdische Bodentruppen kämpften die vom IS eroberte Metropole Mossul vom IS frei.

Mit Hilfe deutscher Aufklärungsflugzeuge wurde die Stadt von der westlichen Allianz in Grund und Boden bombardiert. Hat man je gehört, wie viele Krankenhäuser dabei getroffen wurden, wie viele Kinder im westlichen Bombenhagel starben? Unsere Medien interessieren sich für diese Fragen nicht. Gezählt wird nur, allerdings auf niemals bestätigter Grundlage, wenn russische und syrische Bomber sogenannte Rebellen bekämpfen. Russen bombardieren nämlich blindlings drauflos und massakrieren „Freiheitskämpfer“, während die Bomber westlicher Allianzen sorgsam gezielt Terroristen ausschalten. Lächerliche Propaganda!

Es gibt Gründe zu streiten

Wie schon seit Jahren an dieser Stelle in regelmäßigen Abständen gesagt, finde ich die so offensichtliche deutsche und westliche Doppelmoral unerträglich, diese Verlogenheit unserer Regierung und fast aller unserer Medien. Ich glaube nicht, dass die russische Regierung edel und gut ist, ich bin kein Putin-Fan, aber eines muss man einfach feststellen: Die deutsche Regierung hat nichts für den Frieden in Syrien getan, außer jahrelang auf dem falschen Bein kriegsfördernd Hurra zu schreien. Dagegen verhandeln russische Vermittler seit Monaten mit Engelsgeduld über den Abzug der Al-Kaida-nahen Terrormilizen in Ost-Ghuta.

Die Russen und die syrische Regierung ließen die Terroristen mit ihren Familien abziehen. Hat es dergleichen in Mossul gegeben? Wer hat denn Deeskalationszonen in Syrien durchgesetzt? Angela Merkel oder Wladimir Putin? Der russische Uno-Botschafter Wassili Nebensia hatte Recht, als er dieser Tage erklärte: „Vielleicht gefällt es manchen nicht, aber tatsächlich sind wir das einzige Mitglied des Uno-Sicherheitsrats, das konkrete Maßnahmen zur Umsetzung der Resolution 2401 (zur Waffenruhe in Syrien) unternimmt.“

Russland hat weder die staatliche Ordnung im Irak noch in Libyen zerstört, noch den arabischen Scheinfrühling in Syrien, Tunesien oder Ägypten gefördert. Es gibt Gründe, um mit der russischen Regierung heftig zu streiten. Aber im Fall Syrien hetzen westliche Staaten und Medien gegen Russland, um von den eigenen schweren Fehlern abzulenken.