Seit den Grünen in Bund und Ländern ihr namensgebendes Kernthema Ökologie teilweise abhandenkam, suchen sie nach anderen Alleinstellungsmerkmalen. Die Berliner Grünen haben in ihrem Wahlkampfprogramm  neben den städtischen Pflichtthemen Wohnen, Verkehr, Flüchtlinge oder Verwaltung das friderizianische Motto nach vorn gestellt, wonach in dieser Stadt jeder nach seiner Façon selig werden soll: Keine andere Metropole biete so viel Freiraum, seinen eigenen Lebensentwurf zu verwirklichen. Das ist keine schlechte Idee der grünen Parteistrategen, steckt der Partei der Einsatz für Vielfalt und Tolerierung anderer Lebensstile doch schon seit Zeiten der Alternativen Liste in den Genen.

Das ist attraktiv für viele, die nach Berlin ziehen, die  neben einem guten urbanen Lebensgefühl aber vor allem eines brauchen: einen Arbeitsplatz.  Dazu sagt das Grünen-Programm zwar nicht nichts. Man macht sich Gedanken über die Förderung des Mittelstands, der grünennahen migrantischen Wirtschaft und auch das Schlagwort Start-up-Förderung taucht auf. 

Zucker für die grüne Wählerklientel

Anders als das Programm für die Wahl 2011, als die Grünen sich (wenn auch damals intern heftig umstritten) demonstrativ mit der Reindustrialisierung Berlins befassten, spielt im aktuellen Programm der Gedanke, wie man in der immer noch hoch verschuldeten Stadt verlässliche Einnahmen  generieren kann, keine zentrale Rolle. 

Das Wahl-Papier  sieht stattdessen jede Menge Ausgaben vor: für die Sanierung maroder Schulen, den Bau von prächtigen Fahrradstraßen und schöneren Flüchtlingsunterkünften, für den Ankauf günstiger Wohnungen durch die Bezirke, für die Beschaffung von Öko-Autos für den öffentlichen Fuhrpark und und und. Vieles sinnvoll, einiges ist Zucker für die grüne Wählerklientel. Bezahlt sein will alles – bei Einhaltung der Schuldenbremse.  

Manche Berliner Grüne glauben offenbar immer noch, der Grüne Winfried Kretschmann sei in Stuttgart so erfolgreich, weil er so sympathisch schwäbelt. Das hilft, aber Kretschmann ist klar, dass die Basis grüner Politik die Sicherung von Arbeit und Wohlstand durch Industrie und Mittelstand ist. Es gibt Gründe, warum viele Berliner in Baden-Württemberg arbeiten. Die liberale Metropolenluft in Berlin hat ihnen offenbar nicht zum Leben gereicht.