Als ich selber noch keine Kinder hatte, habe ich mich manchmal über Eltern gewundert, wenn sie erzählten, was sie alles aufführten, um ihre Sprösslinge ins Bett zu bekommen. Ich fühlte mich unangenehm berührt davon, wie die Mütter und Väter ihre Kinder verwöhnten. Falls ich einmal Kinder haben werde, dachte ich, würde ich mich nicht so tyrannisieren lassen. Ich weiß nicht, warum ich so unbedingt streng sein wollte, vielleicht hatte niemand nachts meine Hand gehalten, als ich klein war.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.