Zernitz-Lohm Hat er bei der vorigen Wahl nun 70 Prozent oder 85 Prozent der Stimmen erhalten? Jörg Kusserow weiß es nicht mehr so genau. 70 Prozent, glaubt er. 85 Prozent, glaubt seine Frau. Es ist auch nicht so wichtig. „Jedenfalls bin ich nicht ganz unbeliebt“, sagt der ehrenamtliche Bürgermeister von Zernitz-Lohm, einem Prignitz-Dörfchen mit 883 Einwohnern an der Eisenbahnstrecke Berlin-Hamburg. Vielleicht würde Kusserow auch erneut so ein schönes Ergebnis erzielen bei den Kommunalwahlen am 25. Mai – wenn er denn wieder antreten würde. Aber Kusserow will nicht mehr. 22 Jahre sind genug. Das Problem ist: Sonst will auch keiner. „In all den Jahren hat sich nie jemand beworben“, sagt Kusserow.

Es droht der Zwangsanschluss

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.