Berlin - Rund 200 schwule und lesbische Polizisten aus Europa treffen sich zu einem mehrtägigen Kongress in Berlin. Auf der Themenliste stehen die Akzeptanz von homosexuellen Polizisten in den Behörden und bei der Bevölkerung und der Kampf gegen Angriffe auf Homosexuelle. «Wir wollen nach außen zeigen, dass wir inzwischen in der Polizei akzeptiert sind, und so auch um Vertrauen in der Community werben», sagte der Vize-Vorsitzende des Verbandes lesbischer und schwuler Polizeibediensteter, Marco Klingberg, am Mittwoch.

Der internationale Kongress der «European Gay Police Association EGPA» sollte mit einem Empfang durch Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) am Mittwochabend im Roten Rathaus beginnen. Die Berliner Polizei-Vizepräsidentin Margarete Koppers spricht am Donnerstag in der Urania zu den Teilnehmern. Nach zweitägiger Arbeit will dann eine größere Gruppe der Polizisten, zum großen Teil auch in Uniform, an der CSD-Parade am Samstag teilnehmen. (dpa/bb)