Der Fall eines Polizeioberkommissars, der gegen Geld Razzien verraten haben soll, sorgte vor einem Jahr für Aufregung in Berlin. Der Mann, der auf der Gehaltsliste bestimmter Personen gestanden habe, sei mittlerweile - wenn auch noch nicht rechtskräftig - verurteilt, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Rüdiger Reiff als Leiter der Zentralstelle Korruptionsbekämpfung am Donnerstag bei der Vorstellung seines Korruptionsberichtes.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.