Am Kottbusser Damm in Berlin ist am Samstagabend ein 32-jähriger Mann durch einen Schuss schwer verletzt worden. Nach bisherigen Ermittlungen hörten Zeugen gegen 22.45 Uhr mehrere Schüsse in der Schinkestraße und alarmierten daraufhin die Polizei.

Einen Streit zwischen Täter und Opfer soll es nicht gegeben haben. Der Schütze soll gezielt auf den 32-Jährigen zugegangen und dann geschossen haben. Zu den Hintergründen der Tat kann die Polizei derzeit noch nichts sagen. "Das Opfer zeigt sich nicht kooperativ in den Befragungen", sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. 

Die Polizei sperrte einen Teil der Straße zur Spurensicherung zwischenzeitlich ab. Offenbar wurden Projektilhülsen gefunden. Schwerbewaffnete Beamte sicherten zudem den Tatort. Der Mann, der im Bezirk Mitte wohnhaft gemeldet ist, wurde an der Hüfte getroffen und von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nicht.

Der unbekannte Schütze flüchtete in unbekannte Richtung. Unklar ist, ob er möglicherweise in den nahe gelegenen U-Bahnhof Schönleinstraße flüchtete und dann mit der U-Bahn entkam. Ermittler wollen deshalb die Überwachungsvideos der BVG sichten, um Hinweise zu dem Täter zu bekommen.