Kreuzberg - Wer am 1. Mai diesen Jahres nur zum Feiern nach Kreuzberg geht, wird enttäuscht sein. Denn das Straßenfest rund um die Oranienstraße wird im 16. Jahr seines Bestehens viel leiser, kleiner und politischer sein als in den Jahren zuvor. So haben es sich die Anwohner in einer Befragung von 5000 Haushalten gewünscht, und so haben es Bezirk und Veranstalter nun auch festgelegt. Die meisten Bewohner sind nicht gegen das Straßenfest, sie wollen es nur kiezbezogener und weniger kommerziell.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.