Via Twitter haben Aktivisten am Samstag mitgeteilt, dass sie mehrere Häuser in Berlin besetzt haben. Zunächst wurden Kellerräume eines Gebäudes in der Skalitzer Straße in Kreuzberg in Beschlag genommen. Die Polizei bestätigte das gegenüber der Berliner Zeitung. Etwa 50 Menschen würden sich vor dem Haus befinden und hätten Transparente aufgehängt.

„An diesem Ort sollen Ferienwohnungen entstehen - als gäbe es davon in Kreuzberg 36 nicht schon genug“, begründen die Aktivisten ihr Vorgehen auf Twitter. Bis 22 Uhr haben sie nach Angaben des rbb eine Kundgebung angemeldet.

Eine Räumung ist laut Polizei für heute nicht vorgesehen, da der Eigentümer des Hauses bisher nicht kontaktiert werden konnte.   

Wenig später verkündeten die Aktivisten über denselben Twitter-Kanal, dass auch ein Haus in Moabit besetzt wurde: „Heute wurde im Rahmen der Kampagne #besetzen das Haus in der Berlichingenstraße 12 in Moabit besetzt, um das Haus den vielen Wohnungs- und Obdachlosen in dieser Stadt zur Verfügung zu stellen.“ Hierzu konnte die Polizei noch keine Angaben machen. (BLZ)