Berlin - Es war durch und durch eine Pannen-Wahl. Inzwischen erscheint es immer zweifelhafter, dass es nur in einer „zweistelligen Zahl“ von Wahllokalen zu Unregelmäßigkeiten kam, wie Senatskanzleichef Christian Gaebler (SPD) noch am Dienstag sagte. Auch in Friedrichshain-Kreuzberg lief nicht alles glatt. So waren auch in diesem Bezirk Stimmzettel aus einem anderen Bezirk verteilt worden. Von dem Durcheinander wusste die Landeswahlleitung schon lange vor der Wahl.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.