In Mitte lebt es sich am gefährlichsten. In Marzahn-Hellersdorf dagegen ist es am sichersten. Das war vor zwei Jahren noch anders. Da war die Kriminalitätsbelastung in Treptow-Köpenick am geringsten. Das geht aus dem Kriminalatlas hervor, der von der Polizei alle zwei Jahre zusammengestellt wird. Am Donnerstag  wurden die aktuellen Zahlen vom vergangenen Jahr veröffentlicht – sortiert nach Bezirken und Kiezen.

Diese Statistik, die zum vierten Mal erschienen ist, basiert auf den Kriminalitätszahlen in 17 verschiedenen Straftatengruppen, die in 138 Bezirksregionen von den Mitarbeitern der 37  Polizeiabschnitte erfasst und im Landeskriminalamt ausgewertet worden sind.  Ausgenommen sind nicht relevante Bereiche wie der Forst Grunewald, in dem 75 Anwohner registriert sind.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.