Am Dienstagabend ließ der Ehrenrat des FC Schalke 04 ausrichten, dass der gegen Clemens Tönnies erhobene „Vorwurf des Rassismus unbegründet“ sei. Der Klubchef habe nur „gegen das in der Vereinssitzung verankerte Diskriminierungsverbot verstoßen“. Als Konsequenz werde Tönnies eine dreimonatige Pause einlegen, danach werde er seine Tätigkeit im Aufsichtsrat wieder aufnehmen.
Am Tag zuvor wurde mindestens ein Hakenkreuz entdeckt in Gelsenkirchen, gesprüht auf das Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus im Stadtgarten. „Türken raus!!!“ stand auf den Steinstufen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.