Die Turmspitze der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche auf dem Breitscheidplatz: Von dem ursprünglichen Gotteshaus blieb nur die Ruine des Hauptturmes, den manche Berliner „Hohlen Zahn“ nennen.
Die Turmspitze der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche auf dem Breitscheidplatz: Von dem ursprünglichen Gotteshaus blieb nur die Ruine des Hauptturmes, den manche Berliner „Hohlen Zahn“ nennen.
Foto:   epd-bild/RolfxZoellner

Berlin-Charlottenburg - Das Bauwerk ist eines der berühmtesten Wahrzeichen der Stadt. Noch immer gilt es als das Aushängeschild des Berliner Westens, ist zugleich Mahnmal gegen Krieg und Terror. Millionenfach ging sein Bild um die Welt, vor allem in Form von Ansichtskarten. Und Touristen staunen, wenn echte Berliner das göttliche Haus als „Hohlen Zahn“ bezeichnen. Die Rede ist von der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, deren 125. Geburtstag nun ansteht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.