Berlin - Alle Parteien haben Vertraulichkeit vereinbart, so Baustadtrat Marc Schulte (SPD) im Bezirksparlament. Dennoch haben sich bereits Gewerbetreibende vom Kurfürstendamm an die AG City gewandt, berichtet Vorstandsmitglied Gottfried Kupsch: „Versuchen Sie, ein Einkaufszentrum zu verhindern“, sagt er. Denn die Hamburger ECE, die in Berlin unter anderem die Potsdamer Platz Arkaden betreibt, und das US-Immobilienunternehmen Hines werden als mögliche Ballymore-Partner gehandelt. Zudem sei eine Trennung von Stararchitekt David Chipperfield vorgesehen, heißt es in der City West. Eine Bestätigung dafür gibt es nicht.

Ballymore-Projektleiter Ralf Bock sagt: „Wir verhandeln mit mehreren Bewerbern.“ Er betont, dass die bisher vorgesehene Lösung zu den Theatern – Erhalt einer der beiden Bühnen im Komplex – auch von neuen Partnern mitgetragen werden solle. Dass Chipperfield das Projekt weiter plane, sei nur „eine der möglichen Optionen“. (el.)