Die Polizei hat in Berlin-Halensee auf das Auto eines fliehenden Mannes geschossen. Der Wagen war kontrolliert worden, nachdem er bei Rot über die Kreuzung Kurfürstendamm Ecke Joachim-Friedrich-Straße gefahren war. Der Fahrer stieg aus und übergab zögerlich Personalausweis sowie Führer- und Fahrzeugschein, wie die Polizei am Donnerstagabend mitteilte. Ein Polizist nahm dabei den Geruch von Cannabis wahr. Daraufhin sei der Autofahrer wieder eingestiegen, habe die Tür zugeschlagen und sei losgefahren. Die Hand des Beamten wurde dabei zwischenzeitlich eingeklemmt, eine Polizistin wurde den Angaben zufolge zudem „ein Stück mitgeschleift“.

Der Polizist habe in der Folge ein Mal auf einen Hinterreifen des Autos geschossen, das sich aber in Richtung Damaschkestraße entfernte. Bei dem Fahrer handele es sich den zurückgelassenen Papieren zufolge um einen 33-Jährigen.

Beide Polizisten erlitten leichte Verletzungen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Vor zwei Wochen war Charlottenburg Schauplatz einer verheerenden Verfolgungsjagd. Eine 22 Jahre alte Frau wurde von einem Fluchtauto erfasst und tödlich verletzt. Drei Diebe hatten versucht, zivilen Polizeiautos zu entkommen. Einer der Männer starb später im Krankenhaus. (dpa)