Das warme Licht der Reklame fällt wieder aus einem Fenster. "Das Schönste aller Dinge, ein schneller Schluck bei Heinz und Inge", steht auf der Leuchttafel. Es ist das gleiche Dunkelgelb, das bis vor gut zwei Jahren durch ein Fenster in der Münzstraße in Mitte schien. Solange, bis die 121 Jahre alte Traditionskneipe Alt Berlin hier schließen musste. Ein Investor wollte das Haus sanieren lassen, auch große Anwohnerproteste konnten ihn nicht davon abhalten. Nun verkündet das Licht: Das Alt Berlin kehrt zurück.

Das Fenster allerdings ist ein neues. Es liegt nicht mehr in der Münzstraße, sondern in der Chausseestraße. Auf dem Gelände des Ballhaus Berlin erwacht die Kneipe zu neuem Leben. "Der Grundriss ist natürlich ein anderer, aber wir haben das Alt Berlin ansonsten zu 100 Prozent wieder aufgebaut", sagt Ballhaus-Betreiber Christof Blaesius. "Die Bar, die Stühle, die Tische, die Wandpaneele, das Rückbuffet, selbst die Zeichnung der bunten Rakete über dem Tresen... Es ist alles identisch." Natürlich fehlt auch das alte Türschild mit dem Namen "Bierstube Alt Berlin" nicht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.